Lärmpegelmessungen im Reuterkiez

Im Reuterkiez wurden im Frühjahr insgesamt drei Lärmpegelmessungen durchgeführt. Die Messungen wurden von Antonella Radicchi und Michael Jäcker-Cüppers durchgeführt und von Mitgliedern verschiender Anwohner-Initiativen begleitet, u.a. die AG Wohnumfeld im Reuterkiez und die Initative Weserstraße.

Hier die Ergebnisse (über die Links die PFDs mit den genauer Ergebnissen). Bitte beachten, dass die Ergebnisse nicht repräsentativ sind, je nach Wetter wird die Außengastronomie mehr oder weniger stark genutzt – so sind die auch hier gemessenen Unterschiede erklärbar. Die Messungen erfolgten zwar mit professionellem Gerät, an rechtssichere Messungen wären jedoch noch höhere Anforderungen zu stellen. Außerdem mischen sich in den Kneipenlärm auch andere Lärmquellen wie u.a. Verkehrslärm. Allerdings wird die Weserstr. zu dieser Uhrzeit nur wenig befahren, sodass der dominante Faktor sicher der Kneipenlärm ist.

  • Messung am 21.4.2018: Gemessen wurde zwischen 22:15 und 23:35 vor mehreren Gaststätten in der Weserstraße und Reuterstraße sowie in einer Privatwohnung im 5. Stock, je einmal aus einem Fenster zur Straße und einmal einem Fenster zum Hof. Neben den reinen Messwerten beantworteten die Teilnehmer*innen mehrere Fragen zu dem, was sie hören, wie sie den Ort bewerten und was sie dabei empfinden. Bei aller Vorsicht, die bei der Bewertung der Messergebnisse angebracht ist, sind doch folgende Ergebnisse deutlich: Die gemessenen Durchschnittswerte über das jeweilige Zeitintervall liegen allesamt deutlich über 50 dB(A), einige bei etwa 65 dB(A), und in einem Fall sogar bei über 71 dB(A) – der Lärmpegel darf eigentlich nicht über 40 dB(A) liegen. Hierbei ist noch zu beachten, dass wegen der logarithmischen Skala eine Überschreitung um etwa 20 dB(A) schon eine Vervielfachung des Lärmpegels ist. Die Spitzenwerte liegen dabei noch deutlich höher, hierbei wurden Werte über 86 dB(A) erreicht – deutlich lauter als ein Rasenmäher und auch über kurze Zeit gesundheitsschädlich.
  • Messung am 19.5.2018: Gemessen wurde diesmal zwischen 22:15 und 22:40 vor mehreren Gaststätten in der Weserstraße. Insgesamt waren die Werte ein klein wenig niedriger, was der wohl auch der kalten Witterung geschuldet war, liegen aber im Schitt immer noch deutlich über 60 dB(A) mit Spitzenwerten über 70 dB(A). Da es sich um die selbe Teilnehmer*innengruppe handelte wie am 21.4.2018, wurden diesmal keine Fragen beantwortet.
  • Mesung am 30.6.2018: Gemessen wurde diesmal zwischen 22:10 und 22:47 vor mehreren Gaststätten in der Weserstraße. Auch hier wurden trotz schlechten Wetters (teilweise bei Regen) immer noch Durchschnittswerte von über 65 dB(A) und Spitzenwerte über 84 dB(A) gemessen, die vor allem durch public viewing während der WM zustande kamen.Da es ich um die selbe Teilnehmer*innengruppe handelte wie am 21.4.2018, wurden auch diesmal keine Fragen beantwortet.

Herr Jäcker-Cüppers ist Diplom-Bauingenieur, er war bis 1982 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Luft- und Raumfahrt der TU Berlin zu Themen der Schwingungen von Rotoren, dann bis 2009 wissenschaftlicher Angestellter am Umweltbundesamt, seit 2009 ist er akustischer Berater und seit dem WS 2000/2001 Lehrbeauftragter an der TU Berlin für das Fach „Städtebaulicher Lärmschutz, außerdem seit Mai 2009 Mitglied der Leitung des Arbeitsrings Lärm der Deutschen Gesellschaft für Akustik (ALD, ald-laerm.de), aktuell als Vorsitzender.

Antonella Radicchi is a chartered architect and holds a Ph.D. in Urban Design and Territorial Planning, with doctoral studies conducted at MIT (Cambridge, USA) and at the University of Firenze (IT). Dr. Radicchi is currently soundscape senior researhcer and HEAD-Genuit Foundation fellow at TU Berlin Institute of City & Regional Planning, where she leads the Hush City Mobile Lab. Her research and professional work on soundscape has been internationally awarded.
Please, note that within this context Dr. Radicchi does not represent TU Berlin either the HEAD-Genuit Foundation: she gives her support to the community in her free time, as an “activist”.